Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Startseite

Erfolgreich! - Das Benefizkonzert für die Opfer des Hochwassers in NRW und Rheinland-Pfalz

 
Am Sonntag, 1. August, gastierte das Chansonduo „Red Head Redemption“ im Martin-Luther-Haus, Oststraße 58, Warendorf. Die beiden Profimusiker Sandra Botor und Thomas Kraß sind mit ihrem aktuellen Programm „Ehe, Männer & andere Katastrophen“ auf Tour und gaben in Warendorf ein Benefiz-Konzert zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe. Da die Sängerin und der Pianist zunächst Corona bedingt etliche Auftritte im letzten Jahr absagen mussten, hatten sie die Zeit genutzt und einige Musikvideos gedreht.
 
 
Wir freuen uns, dass an diesem Abend 784 € für den guten Zweck gespendet wurden! Vielen Dank, Sandra Botor und Thomas Kraß für den Abend und die Initiative!
 

Unsere Gottesdienste - wir können uns wieder sehen!

Wir laden Sie und Euch herzlich ein, unsere Gottesdienste mitzufeiern!

Aufgrund der erfreulichen Entwicklung der Corona-Zahlen seit Mitte Mai können wir Sie und Euch wieder einladen, unmittelbar in der Kirche mit dabei zu sein! 

Unsere Gottesdienste finden in der Christuskirche sonntags um 10.00 Uhr und anschließend 11.15 Uhr für die Kinder statt, außerhalb der Schulferien. 

Einmal im Monat (in der Regel am dritten Sonntag im Monat) feiern wir einen Evangelischen Gottesdienst um 11.00 Uhr in der Friedenskapelle in Ostenfelde. Herzliche Einladung auch hierzu!

Weiterhin können Sie alle Gottesdienste aus der Christuskirche aber auch von zu Hause aus im Internet über den Livestream mitfeiern.

Wenn Sie den Livestream neu ausprobieren möchten, klicken Sie einfach zu der gegebenen Zeit auf das Kästchen oben auf dieser Seite. Eventuell müssen Sie den Ton noch extra einschalten und dazu auf das durchgestrichene Lautsprechersymbol tippen/klicken.

 

Himmelsgedanken - August 2021

Komm in die „Händematte“

 

Eigentlich war es nur ein Tippfehler im Fastenforum von „Andere Zeiten“ und nicht gewollt.

Aus Hängematte wurde Händematte. Aber ich habe mich sofort in das Wort verliebt und trage es nun immer mit mir herum. 

 

Händematte

 

Bilder werden in mir wach. 

Bei Hängematte denkt man sofort an Sommer, Entspannung, Gemütlichkeit, an Sorglosigkeit  und vielleicht auch an Kindheit. Es schaukelt ganz leicht und es kribbelt im Bauch.

 

Bei der Händematte werden aus den Stoffbahnen, die mich tragen, die Hände Gottes. Die Finger ineinander verschränkt. Stark und stabil. Warm und weich. 

Wir sind alle in Gottes Hand, das wird in der Bibel immer wieder mal beschrieben und dass Gott Hände hat, klingt überhaupt nicht komisch. Aber dass es darin auch gemütlich sein kann, findet, meines Wissens, keine Erwähnung. 

Gottes Hände voller bunter Kissen und Decken und mit viel Platz. Platz für mich und alles was ich mitbringe. Ich darf mich hineinlegen, ausstrecken oder einigeln, je nachdem, was ich gerade brauche. Kann meine Glücksgefühle in den weiten Himmel über mir lächeln oder meine Tränen in die Kissen laufen lassen. Kann mich unter Decken verstecken, so dass mich kein „Monster“ findet oder mutig meine Lieder in die Welt singen. 

In der Händematte Gottes bin ich geborgen, ich brauch nichts erzählen und keine Fragen beantworten, muss mich nicht rechtfertigen oder kümmern, sondern darf einfach nur da sein und genießen: die Nähe, das getragen werden, die Sonne im Gesicht, den leichten Windhauch, der mich erfrischt oder meine Tränen trocknet und mir die Gegenwart Gottes spürbar macht.    

Immer wieder lege ich mich bewusst in die Händematte. Ich lass mich los und auch das was ich erlebt habe. Ich werde getragen und gehalten, fühle mich behütet und geborgen. Es schaukelt ganz leicht und ich darf zur Ruhe kommen, ruhig werden, den Frieden erfahren, und die Angst vor der Zukunft, oder vor was auch immer, abgeben. 

Die Menschen, die mir wichtig sind, bringe ich mit und auch sie haben Platz in der großen Händematte Gottes. Ich vertraue sie ihm an, und weiß, dass er sich um sie kümmert, sie sieht und auch sie sanft hin und her schaukelt. 

Die Händematte ist da und wartet auf Euch, sie schenkt Euch das, was Ihr gerade braucht und das Gefühl, nicht alleine zu sein. 

Vielleicht spürt Ihr ja sogar dieses kindliche Bauchkribbeln und keine Sorge, rausgefallen ist auch noch nie jemand. 

Sandra Reimann, Prädikantin und Presbyterin

 

 

#united4rescue - Informationen zur Initiative


United4Rescue ist das breite Bündnis zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung

Im Zusammenhang der Lichtinstallation an der Christuskirche, mit der wir in der Adventszeit 2020 auf das Bündnis #united4rescue ("vereint für die Rettung") hingewiesen hatten, sind wir als Gemeinde als offizieller Partner dem Bündnis beigetreten und wollen weiterhin auf diese Arbeit hinweisen.

Alle Menschen, die auf ihrem Weg über das Mittelmeer ertrinken, haben Schutz und eine menschenwürdige Zukunft für sich und ihre Familien gesucht. Verfolgung, Krieg, Armut, Unrecht und Klimawandel haben sie dazu gebracht, ihre Heimat zu verlassen. 

United4Rescue ist das breite Bündnis zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung. Wir verbinden alle gesellschaftlichen Organisationen und Gruppen, die dem tausendfachen Sterben im Mittelmeer nicht tatenlos zusehen wollen. Durch Spendenaktionen unterstützen wir Rettungsorganisationen, die dort humanitär handeln, wo die Politik versagt. 
Wir sind gemeinnützig und finanzieren uns ausschließlich durch Spenden.

Wir erwarten von den Europäischen Regierungen klare Antworten auf unsere Forderungen: 
I PFLICHT ZUR SEENOTRETTUNG
II KEINE KRIMINALISIERUNG
III FAIRE ASYLVERFAHREN
IV 'SICHERE HÄFEN' ERMÖGLICHEN


Solange die Fluchtursachen nicht wirksam bekämpft werden und staatliche Seenotrettung fehlt, ist sie unsere humanitäre Pflicht.
https://www.united4rescue.com/

 

Auf unserer Website finden Sie auch sämtliche Logos zur freien Verfügung oder über unseren Flickr-Account Bilder von unserem Bündnisschiff: 
https://www.flickr.com/photos/united4rescue/

 

Die direkten Links um zu spenden oder Fördermitglied zu werden: 

https://www.united4rescue.com/jetzt-spenden

https://www.united4rescue.com/foerdermitglied-werden

 

Oder um sich als Bündnispartner zu registrieren (für Organisationen, Unternehmen etc.)

https://www.united4rescue.com/partner-werden

 


 

Gemeindebeirat - wir sehen uns (wieder)

Wir sehen uns wieder! Der Gemeindebeirat - die Versammlung von Haupt- und Ehrenamtlichen vieler Gruppen und Einrichtungen - hat sich per Videokonferenz versammelt. Das tat gut und macht wieder Vorfreude auf die hoffentlich bald wieder möglichen Treffen und Veranstaltungen.

Sprecherin des Gemeindebeirats ist unsere frühere Presbyterin Dorothea Glorius.

Wir sind weiter für Sie da...

Ein gesegnetes Jahr 2021 wünscht Ihnen und Euch
das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Warendorf.

Wir halten zusammen - wir bauen Brücken!

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten,
können Sie auch das ganz unten befindliche Kontaktformular nutzen.
Wir melden uns dann zurück.


Wir betonen, dass Sie sich weiterhin gerade in diesen Tagen an die beiden Seelsorger der Gemeinde wenden können -auch wenn Sie einfach mal reden möchten.

So erreichen Sie die beiden:

Pfarrer Herwig Behring:
Tel. 02581 2806
Mobil: 0176 22791332
Mail: herwig.behring@ek-warendorf.de

Pfarrer Cornelius Bury:
Tel. 02581 7898418
Mobil: 0176 50313102
Mail: cornelius.bury@ek-warendorf.de

Zu weiteren Seelsorgeangeboten verweisen wir auf die Informationen unten auf dieser Seite.


Die Herrnhuter Losungen für heute:

 

Unser Jugendtreff @ttic auf Facebook